August Euler Flugplatz


Der August-Euler-Flugplatz befindet sich auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Griesheim. Im Zuge der Reichsflurbereinigung wurde dieser 1935 von der Stadt Darmstadt annektiert.
August Euler wurde am 20. November 1868 in Oelde Westfalen geboren. 1908 fasste er den Entschluss, sich der Fliegerei zu widmen. Im gleichen Jahr erwarb er in Frankreich die Lizenz zum Nachbau des Voisin Doppeldeckers. Im darauf folgendem Jahr kaufte er den ehemaligen Truppenübungsplatz "Griesheimer Sand" bei Darmstadt und errichtete dort den ersten deutschen Flugplatz. Dort begann er mit der Konstruktion und dem Bau von Flugzeugen und bildete
gleichzeitig Piloten aus. Bis zur Luftfahrtausstellung im Jahre 1909 baute er vier Motor- und 3 Gleitflugzeuge. Am 31. Dez. 1909 legte er seine Pilotenprüfung ab und erhielt am 1. Febr. 1910 das erste Flugzeugführerpatent "Deutschland Nr. 1" in Deutschland.
Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wird Euler zum Unterstaatssekretär (28.11.1918 ) und kurz darauf zum Leiter des Reichsluftamtes ernannt. Bis 1919 produzierte Euler 30 verschiedene Flugzeugtypen. 1922 trat er in den Ruhestand.
Letzter Wohnsitz war das von ihm erbaute Euler-Haus auf dem Feldberg im Schwarzwald. 1952 bekam Euler das große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Am 1. Juli 1957 verstarb August Euler und erhielt ein Ehrengrab auf dem Hauptfriedhof der Stadt Frankfurt am Main.
Die Bundeswehr benannte ihm zu Ehren einen Airbus A310 MRT MedEvac und es gibt den August Euler-Luftfahrtpreis der Technischen Universität Darmstadt.

Für weiterführende Informationen zur Geschichte kann ich zwei Bücher empfehlen, die die Person August Euler und den nach ihm benannten Flugplatz näher beleuchten:
Ein Jahrhundert Luftfahrtgeschichte zwischen Tradition, Forschung und Landschaftspflege: Der August-Euler-Flugplatz in Darmstadt/ Griesheim
und
Abenteuer gelber Hund

Zusätzlich zu den hier gezeigten Bildern gibt es noch ein Panorama des Fluplatzes






Gebäude













Die denkmalgeschützte Lippisch-Halle aus den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts.
Alexander Lippisch (* 2. November 1894 in München; † 11. Februar 1976 in Cedar Rapids, Iowa) war ein in Deutschland und in den USA tätiger Flugzeugkonstrukteur.
Lippisch hatte seine ersten Erfahrungen im Segelflugbereich gesammelt und sich dort auf die Entwicklung schwanzloser Flugzeuge spezialisiert. Da die schwanzlose Auslegung, wie bei seiner "Ente" schon 1928 anschaulich bewiesen, ideal für Raketenflugzeuge erschien, entwarf Lippisch aufbauend auf seinen Erfahrungen einen raketengetriebenen Einsitzer mit Deltaflügeln für die Rolle eines Jagdflugzeuges. Für die Serienfertigung dieses Raketenjägers wurde Lippisch' Konstruktionsbüro an die Messerschmitt-Werke angegliedert, die seinen Entwurf als Messerschmitt Me 163 produzierten.



Der Tower









Die Schalttafel im Tower.


Die derzeit einzigen Nutzer des Towers sind wohl Horden von Fliegen, wie einige Leiche beweisen.


Die Sicherungen im Keller des Towers.


Luftfahrtmuseum August Euler


Das vordere Rumpfsegment einer Douglas DC-8-21 (S/N 45300). Das erste Exponat des August-Euler-Museums, das gerade am Entstehen ist.
Die Douglas DC-8 ist ein vierstrahliges Düsenpassagierflugzeug der Douglas Aircraft Company. Sie ist ein Tiefdecker mit einem konventionellen Leitwerk. Die Maschine war wirtschaftlich außerordentlich erfolgreich. Zwischen 1959 und 1972 wurden insgesamt 556 Maschinen ausgeliefert. Die Douglas DC-8 ist das größte Flugzeug, das nicht als Großraumflugzeug ausgelegt wurde. Eine DC-8 war es auch, die als erstes Passagierflugzeug Überschall erreichte. Am 21. August 1961 durchbrach eine DC-8-43 im Sinkflug die Schallmauer (Mach 1,0124).






Das Cockpitsegment einer Convair T-29C, eine militärische Variante des Convair CV-240 Metropolitan Airliners.
Die Convair CV 240 ConvairLiner ist ein Flugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Convair. Es handelt sich um einen von zwei Kolbentriebwerken angetriebenen Tiefdecker für den Passagiertransport.

Die Motoren wirkten dabei auf 3-blättrige Luftschrauben mit fester Drehzahl. Bei dem Fahrwerk handelt es sich um ein einziehbares Bugradfahrwerk. Der Tragflügel besaß eine Pfeilung von etwa 4°, das Leitwerk war konventionell im Heck. Die Ruder und die Tragflächenhinterkante wurden bei diesem Typ aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt. Der kreisrunde Flugzeugrumpf war druckbelüftet, sie war die erste zweimotorige Passagiermaschine mit einer solchen Einrichtung. Der Erstflug der Maschine fand am 16. März 1947 statt.





Echelon


Die Abhöranlagen im amerikanischen Icebox-Projekt befinden sich mit 5 Radomen ebenfalls auf dem Flughafengelände - die Amerikaner nennen diesen "Dagger Complex".
Das Echelon-Netzwerk ist das größte Informations- und Analysenetzwerk unserer Geschichte. Das Spionagenetzwerk beschäftigt sich mit dem Abfangen von elektronischen Kommunikationen weltweit. Betrieben wird das Netzwerk von der UKUSA Gemeinschaft. Die Gemeinschaft besteht aus den Staaten USA, UK, Australien, Neuseeland und Kanada. Echelon ist in der Lage Funk-, Satellitenübertragungen, Telefongespräche, Fax und Emails überall auf der Welt aufzuzeichnen.




Im Hintergrund sieht man die Kirche St. Stephan.


Ausfahrt



[ Zurück zur Übersicht ]
Zurück: Griesheim  Stichworte: https://www google com/, follow me, dagger complex, dagger complex griesheim, https://www google com ua/, flugplatz oelde, August Euler Flugplatz, https://www google de/, https://www google co in/, august-euler-flugplatz, August Euler, https://www google com, erstes passagierflugzeug, https://www google com pk/, N0gRCh7V1jM:
bimbel.de