Sturmgewehr M16


Sturmgewehr M16 - A2


Das Sturmgewehr M16 ist eines der verbreitesten Sturmgewehre der Welt und vor allem bei den amerikanischen Streitkräften im Einsatz.




technische Daten



effektive Schussweite: 300 bis 600 m
Hersteller: Colt, Fabrique National
Kaliber: 5,56 x 45 mm NATO (.223 Remington)
Funktion: aufschießender Gasdrucklader, Einzelschuss/3-Schuss-Feuer
Länge: 1006 mm
Lauflänge: 508 mm
Gewicht: 3,58 kg (ohne Magazin)
Magazin: wahlweise 2 / 5 / 10 / 20 / 30 / 40 / 90 / 100 Schuss (normalerweise werden 30er Magazine ausgegeben)
Feuergeschwindigkeit (Kadenz): 600 bis 940 Schuss/min
Mündungsgeschwindigkeit: max. 1012 m/s
Drall: rechts drehend, 1 Drehung auf 7 Zoll (178 mm)

Technik


Die Technik des M16, welches ein aufschießender Gasdrucklader ist, unterscheidet sich wesentlich von anderen, üblichen Gasdruckladern. Im Gegensatz zu anderen Gasdruckladern wird der Verschluss nicht durch einen Gaskolben, welcher durch freiwerdende Gase angetrieben wird, bewegt. Statt dessen hat man bei der Konstruktion des M16 auf das übliche Gasgestänge verzichtet und auf ein direktes Gassystem gesetzt, um so Gewicht einzusparen und so die Gewichtsvorgaben einhalten zu können. Statt des Gestänges gibt es also nur ein dünnes Rohr über welches die Gase direkt zum Verschluss geleitet werden.

Insgesamt kann man das Funktionsprinzip des M16 in mehrere Teilschritte gliedern, die im folgenden dargelegt werden sollen. Als erster Schritt muss die Patrone vom Magazin ins Innere der Waffe gelangen. Der Verschlussträger befindet sich zu Anfang des Prozesses nach vorherigen Abfeuern der Waffe bzw. dem Durchladen in der hinteren Position, wo er auf den Anschlagspuffer trifft und nun durch die Feder wieder nach vorne gedrückt wird. Dabei erfasst der Verschluss bei seiner Vorwärtsbewegung eine durch die Magazinfeder hochgedrückte Patrone. Nun wird die Patrone durch die weitere Vorwärtsbewegung der Patronenkammer zugeführt. Das System wird daraufhin nach dem Prinzip des Drehverschlusses verriegelt. Das Verschlussstück wird durch Nuten im Verschlussgehäuse dazu veranlasst sich im Uhrzeigersinn zu drehen. Dadurch wird das System verriegelt und gasdicht abgeschlossen. Die Waffe ist nun im schussbereiten Zustand.

Der nächste Schritt, das eigentliche Abfeuern der Waffe, wird erst durch Betätigen des Abzuges ausgelöst. In diesem Fall wird der vorher gespannte Schlagbolzen freigegeben und von einer Feder auf das Zündhütchen der Patrone geschlagen. Sobald die Kugel die Gasabzweigung, welche auf Höhe des vorderen Visiers liegt, passiert hat, wird ein Teil des Gases durch die über dem Lauf liegende, dünne Gasröhre geleitet. Dadurch wird der Entriegelungsprozess eingeleitet. Das Gas wird in ein dafür bestimmtes Bauelement des Verschlussträgers geleitet und drückt diesen zurück. Dabei dreht sich der Verschluss in die entgegengesetzte Richtung und wird folglich entriegelt und kann dann frei zurücklaufen. Dabei wird die leere Patronenhülse aus der Patronenkammer gezogen und mit nach hinten geführt und ausgeworfen. Bei der Rückwärtsbewegung wird auch der Schlagbolzen im Verschluss erneut gespannt. Der Verschluss gleitet bis zum Anschlag zurück und der Prozess kann erneut von vorne beginnen. Im Automatikfeuermodus des M16/M16A1 sorgt ein spezieller Mechanismus dafür, dass der Schlagbolzen nicht zurückgehalten wird und die Schüsse aufeinanderfolgend ausgelöst werden bis der Abzug losgelassen wird oder die Munition alle ist.




Bauteile


Schulterstütze


In der Schulterstütze des M16 ist noch ein Fach untergebracht.





Griffstück


Am Griffstück sind der Feuerwahlschalter (Sicher, Einzelschuss, Dreischuss), der Magazinauswurfknopf und der Verschlußfangknopf angebracht.






Gehäuse


Im Gehäuse des M16 ist eine Staubschutzklappe integriert, die bei verriegeltem Verschluss geschlossen werden kann.





Das Patronenlager des M16




Hier erkennt man den Kolben, durch den das Gas zur Verriegelung des Verschlusses geleitet wird.




Mündungsfeuerdämpfer




Handschutz





Visierung


Die Visierung ist in 100m-Schritten auf bis zu 800m durch den Schützen einstellbar. Die Visierung kann einfach durch den Schützen justiert werden.








Verschluss












Magazine


Für das Sturmgewehr M16 gibt es verschiedene Magazintypen.





Buchempfehlungen


Sie haben sich für das Sturmgewehr M16 interessiert. Daher denke ich, dass ich ihnen folgende Bücher empfehlen kann, diese sind mit amazon.de verlinkt, so dass sie diese bei Interesse direkt bestellen können:

Die Geschichte der Gewehre. Vom Vorderlader zum Sturmgewehr

The M16/Ar 15 Rifles: A Shooters and Collectors Guide

The M16: The History of the Rifle

How to Shoot Your M16/AR-15 in Training and Combat

Complete AR-15/M16 Sourcebook: What Every Shooter Needs to Know

[ Zurück zur Übersicht ]
Zurück: Gewehr G36 Weiter: Maschinengewehr MG3 auf Feldlafette
Stichworte: m16, m16 kaufen, https://www google de/, M16, m16 kaufen, m16 kaufen , M 16, https://www google com/, sturmgewehr kaufen, m 16, maschinengewehr kaufen, https://www google at/, https://www google at/, m16 sturmgewehr, https://www google ch/
bimbel.de